Suchen

iPad Benutzung im Rahmen des Unterrichts

Wozu Digitalisierung?

Als Schule kommt uns nicht nur die Aufgabe zu, Schülerinnen und Schülern Kenntnisse und Fertigkeiten zu vermitteln, sondern sie auch zu selbständigem Urteil und eigenverantwortlichem Handeln zu befähigen. In einer digitalisierten Lebenswelt (vgl. JIM-Studie), kann das nur eine digitale Schule erreichen. Und unsere langjährigen Erfahrungen haben gezeigt, dass der Weg nicht an einer 1-zu-1-Ausstattung vorbeiführt. Denn so sind die Kompetenzen zu realisieren, welche das Lernen im 21 Jahrhundert bestimmen:


(vgl. 4K-Modell)

Warum iPads?

Da sich BYOD (bring your own device) aufgrund des Gleichheitsgrundsatzes im Klassenzimmer ausschließt, ist eine nachhaltige und gleichzeitig leistungsfähige Lösung erforderlich. Diese steht uns mit dem iPad zur Verfügung:

Welche Ausstattung?

Für den Einsatz im Unterricht ist unser Schulgebäude mit leistungsfähigem WLAN ausgestattet, in jedem Klassenzimmer finden sich Apple-TV und Beamer. Die Wartung aller Geräte erfolgt durch die schulwerkseigene IT-Stabsstelle. Alle Apps, die für unsere Schülerinnen und Schüler verfügbar sind, wurden vorher von der Schule ausgewählt und geprüft. Zusätzlich verfügen alle über einen Benutzer-Account für Microsoft Office 365, welcher Zugriff auf sämtliche Programme und einen umfangreichen Cloud-Speicher beinhaltet. Nicht zuletzt können wir auch das Gewicht der Schultaschen reduzieren, indem wir zusätzlich zu den Printausgaben der Schulbücher auch Zugriff auf die digitalen Ausgaben ermöglichen.

Was geschieht im Unterricht?

Das Tablet ersetzt Heft, Buch und Stift nicht, sondern stellt eine Erweiterung der Möglichkeiten dar. Gerade in der Unterstufe bleibt das Schreiben auf Papier die vorwiegende Arbeitsweise, denn in dieser Phase werden die handschriftlichen Fertigkeiten gefestigt und Tempo erlangt. Doch auch darüber hinaus behält das Schreiben auf Papier seine Berechtigung, denn es ist unkompliziert, schnell und erleichtert die Verankerung im Gedächtnis (vgl. Hirnforscher Prof. Dr. Kiefer). Parallel dazu lernen unsere Schülerinnen und Schüler in jeder Jahrgangsstufe neue Arbeitsweisen mit dem iPad hinzu oder vertiefen diese.

Wie ist die Rolle der Eltern?

Für die allermeisten Familien bedeutet das schulische iPad eine Neuerung im eigenen Haushalt. Es ist also ein Prozess, den auch die Eltern begleiten. Dazu ist es nötig, Rahmenbedingungen festzulegen, die den Umfang und die Art der Nutzung betreffen. Unsere Empfehlungen lauten wie folgt:

  • Gast-Zugang: Verbinden Sie das iPad lediglich mit dem Gast-WLAN und verwenden Sie die Zeitschaltung. Die meisten Router verfügen über diese Option. So hat der Klassenchat Pause und Ihr Kind kann ruhig schlafen.
  • Aufladen: Legen Sie einen Ort außerhalb des Kinderzimmers fest, an dem das iPad über Nacht geladen wird. Dann kann nicht nur das Tablet voller Energie in den Tag starten
  • Bildschirmzeit: Behalten Sie die Nutzungsgewohnheiten Ihres Kindes im Auge und legen Sie Zeitlimits für bestimmte Apps fest, falls dies nötig ist. iPad Benutzerhandbuch

  • Fokus: Reduzieren oder deaktivieren Sie Benachrichtigungen während den Unterrichts- und Hausaufgabenzeiten
  • Alle Beschränkungs- und Kontrollmöglichkeiten ersetzen dennoch nicht den Erfahrungsaustausch im Gespräch. Damit unsere Schülerinnen und Schüler digital kompetent werden können, benötigen sie unser Vertrauen.

Wie erhalte ich Unterstützung?

Bei technischen Fragen stehen unsere Expertinnen und Experten der iPad-Hilfe allen mit Rat und Tat via Email oder Teams zur Seite.
Für die Einrichtung des iPads ist dieses Video hilfreich