Suchen

Kunst

Kunst kommt nicht von Können, denn was man kann, ist keine Kunst
– Karl Valentin

Der Kunstunterricht sollte nicht als reine Vermittlung von Techniken verstanden und die während der Schulzeit gefertigten Arbeiten nicht nur ergebnisorientiert angelegt werden. Neben dem Erlernen von verschiedensten künstlerischen Disziplinen darf die emotionale Ebene in der Gestaltung nicht außer Acht gelassen werden. Vor allem die grenzenlose Fantasie der jungen Menschen darf nicht in enge bildnerische Schemata gezwungen werden. Kunst, die gestalterische Fähigkeit des Menschen, ist eine andere Ebene der Kommunikation. In ihr werden Gefühle, Hoffnungen, Sehnsüchte, kurz das gesamte Spektrum unserer Emotionen angesprochen. Neben den rein praktischen Aufgaben und Arbeiten nimmt die Kunstgeschichte einen wichtigen Platz ein. Es geht nicht um das mechanische Erlernen von Fachbegriffen und Stilmerkmalen, sondern Kunst und ihre bildliche Erscheinung soll im Spannungsfeld der jeweiligen Gesellschaft erfahren werden. In unserem Fach lassen sich Querverweise auf andere Unterrichtsfächer problemlos herstellen, sei es im Expressionismus mit Deutsch, im Impressionismus mit Physik, in der Romantik mit Musik oder im Dadaismus mit Geschichte, um nur einige unvollständige Beispiele zu nennen.

Seit dem Schuljahr 2013/14 unterrichtet Frau Silvia Ried an unserer Schule.

Informationen zu Karl Heinz Kappl, seit 1994 Kunsterzieher am RMG: Kunst Kappl