Suchen

Geschichte

333 – Bei Issos Keilerei

Merksprüche wie dieser gehören der Vergangenheit an, denn Geschichtsunterricht hat heute nichts mehr mit sturem Auswendiglernen von Daten und Ereignissen zu tun. Da unsere Schülerinnen und Schülern ohnehin online auf solche Informationen zugreifen können, steht der Kompetenzerwerb im Mittelpunkt.

Dies soll sie dazu befähigen, sich selbstständig mit Texten, Abbildungen, Karten und anderen Informationsquellen auseinanderzusetzen. Das nebenstehende Modell zeigt, wie sich die verschiedenen Kompetenzen ergänzen und aufeinander aufbauen. Über die Beschäftigung mit historischen Gegenständen entwickeln die Lernenden ein Geschichtsbewusstsein, das Ihnen dabei hilft, ihre Lebenswelt zu erfassen, zu erklären und schließlich auch verantwortungsvoll mitzugestalten. Aus diesem Grund spielen Werteerziehung und soziales Lernen eine herausragende Rolle im Geschichtsunterricht.

Zudem legt die Fachschaft Geschichte am Rhabanus-Maurus-Gymnasium besonderen Wert auf regelmäßige Exkursionen und Zeitzeugengespräche, um unsere Schülerinnen und Schülern die Gegenwart der Geschichte erfahren zu lassen. Aber es muss nicht immer gleich eine Tagesfahrt sein, denn das Klosterdorf St. Ottilien bietet einige Anknüpfungspunkte. So lässt sich die koloniale Vergangenheit im Missionsmuseum begreifen oder die Geschichte der Shoa-Übererlebenden des DP-Hospitals erforschen.

Ab der 6. Jahrgangsstufe entfallen wöchentlich zwei Unterrichtsstunden auf Geschichte. Für die 10. Klassen gibt es zwar nur eine Wochenstunde, jedoch wird ab dieser Jahrgangsstufe parallel Sozialkunde unterrichtet.

Die modernen Lehrwerke unterstützen das selbstgesteuerte Lernen und bieten eine Vielzahl von Quellen und Materialien. Alle Inhalte und Kompetenzerwartungen lassen sich auf der Seite des ISB einsehen. Dementsprechend fordern Leistungsnachweise nicht nur die Reproduktion erarbeiteter Inhalte ein, sondern auch den Transfer (bzw. die Reorganisation) sowie die Reflexion. Eine Liste der Operatoren findet sich hier. Einmal erarbeitete sogenannte Grundlegende Daten und Begriffe werden fortan als bekannt vorausgesetzt und dienen als Orientierungswissen. In den Lehrwerken werden sie farblich hervorgehoben und lassen sich im Anhang nachschlagen. Zudem bietet das Historische Forum Bayern eine vollständige Liste der GDB an.