Suchen

eduScrum

Fallbeispiel: P-Seminar „Die Antike im 3D-Druck“ Gymnasium Bayern 11./12. Jgst.

Was ist ein P-Seminar?

P-Seminar = Projektseminar, d. h. in Kooperation mit der Industrie und Wirtschaft müssen die Schüler ein Projekt planen, gestalten, durchführen und präsentieren.

Warum „Die Antike im 3D-Druck“?

Interesse des Kursleiters am 3D-Druck, muss aber in Verbindung mit seiner Lehrbefähigung (Altgriechisch bzw. Latein) gebracht werden.

Vorlauf?

Einarbeitung in eduScrum sowie Begleitung durch zwei professionelle Coaches von Januar bis September.

Problematik?

P-Seminar geht über eineinhalb Jahre, d.h. das Projekt musste in mehrere Sprints aufgeteilt werden.

Vorteil?

P-Seminar lechzt geradezu nach der eduScrum-Methode.

Verlauf?

AbfolgeThemaInhalte
Einführung

(6 Std. a 45 Min.)

eduScrum – Einführung
  • eduScrum in der Theorie
  • Portfolio – Anforderungen
  • Teambildung
  • Teamname
  • Flap-Erstellung
  • Affinity-Estimation
Sprint 01 (9 Std, a 45 Min.)Theorie des 3D-Drucks
  • Recherche
  • Ausarbeitung einer Präsentation
  • Vorstellung der Präsentation
  • Benotung auch durch die Schüler
  • Retrospektive
Sprint 02 (3 Std. a 45 Min.)Praxis: Bau eines 3D-Druckers – Fischertechnik
  • Vertiefung der Theorie
  • Zusammenbau des Fischertechnik-Druckers
Sprint 03 (4 Std. a 45 Min.)Druck eines kleinen Artefacts
  • Zusammenbau der schuleigenen Anycubic 3D-Druckers
  • Druck
13.12.2019

ganztägig

Besuch TU München Departement „Maschinenbau“ hier: 3D-Druck
20.12.2019

(2 Std. a 45 Min.)

Retrospektive mit professionellem Coach
  • Rückblick auf das bisher Geleistete
10.01.2020

(2 Std. a 45 Min.)

Schwerpunkt Teambildung mit professionellem Coach
  • Training Teambildung
Sprint 04 (Pandemie bedingt konnte noch keine Präsentation erfolgen)Auswahl, Beschreibung und Präsentation   des gewählten antiken Objektes
  • Gruppe 01: Olympia – Zeustempel
  • Gruppe 02: Olympia – Heratempel
  • Gruppe 03:  Olympia – Stadion
  • Gruppe 04: Olympia – Leonidaion
  • Einzelkämpfer Nike des Praxiteles
17.02. – 19.02.2020CAD-Schulung in Fusion 360
  • durch Firma Cideon (Gräfelfing bei München)
Sprint 05 (eigenständig, da P-Seminar Pandemie bedingt ausfällt)Druck des Bauwerkes bzw. der Plastik
  • Völlige eigenständiges Arbeiten der jeweiligen Gruppe
  • Begleitung durch Videokonferenz via Microsoft TEAMS
September 2020Nachholung der Präsentation des gewählten Bauwerks (so Pandemie bedingt möglich)
Oktober/NovemberTeil Berufs- und Studieninformation (BuS) innerhalb des P-Seminars (so Pandemie bedingt möglich)
  • Vorstellung Ausbildungsberuf, Studium, Duales Studium
Woche vor den WeihnachtsferienPräsentationsabend für Eltern, Sponsoren und weitere Öffentlichkeit (so Pandemie bedingt möglich
Bis spätestens 22.12.2020Abgabe des Portfolios

Erstes Ergebnis?

CAD-Konstruktion und 3D-Druck des Leonidaions, des Gästehauses im alten Olympia. Wenn manso will, ein Hotel der Antike. Bilder im Anhang.

Nach einer kurzen Einführung haben unsere Schüler die Methode eduScrum also interessiert aufgenommen und mit Begeisterung experimentiert. So sind sie beispielsweise mit einem klassischen Flap und Post-Ist gestartet, haben sich jedoch schnell eigene digitale Flaps erarbeitet, um die Zusammenarbeit jederzeit auch virtuell weiterführen zu können. Die Schüler haben sich die Unterrichtsinhalte im Team  erarbeitet, mussten sich organisieren, miteinander auseinandersetzen, um zu einem gemeinsamen Ergebnis zu gelangen. Schon zu Beginn hat die spezielle Teamzusammenstellung von eduScrum nach Kompetenz die Schüler dabei unterstützt, sich in gleich starke Gruppen aufzuteilen. Ihre Benotung erfolgt nicht nur durch den Lehrer, sondern auch durch die anderen Schüler. So spielgelt sich Teamwork, Engagement und Entwicklungsbereitschaft in der Note wieder. Trotz der Corona-Krise konnte das Seminar ohne Unterbrechung weiterlaufen und konnte trotz der massiven Veränderungen von außen zu einem erfolgreichen Abschluss gebracht werden.

Michael Häußinger (Rhabanus-Maurus-Gymnasiums) und Stefanie Gerlach (Telefonica)